Eigne


Also found in: Dictionary.

EIGNE, persons. This is a corruption of the French word aine, eldest or first born.
     2. It is frequently used in our old law books, bastard eigne. signifies an elder bastard when spoken of two children, one of whom was; born before the marriage of his parents, and the other after; the latter is called mulier puisne. Litt. sect. 399.

Mentioned in ?
References in periodicals archive ?
Und dass der 'tropische Mensch' um jeden Preis diskreditiert werden muss, sei es als Krankheit, sei es als Entartung des Menschen, sei es als eigne Holle und Selbstmarterung?
An denen Mauer herumb seind des Marques eigne Bilder von Titian, Raphael und anderen mit Oelfarben copirt und die Ramen schwartz und teils verguldt.
9) "[M]eine eigne Nase, der Schornstein meines Kopfes, worin die Phantasie als Kaminfeger auf und ab steigt, behauptet das Gegenteil" (210).
sic (die Priester) haben ihre eigne Vorlks-Vergangenheit mit einem Hohn ohne Gleichen gegen jede Uberlieferung, gegen jede historische Realitat ins Religiose ubersetzt, dass heisst, aus ihr Binen stupiden Heils-Mechanismus von Schuld gegen Javeh and Strafe, von Frommigkeit gegen Javeh and Lohn gemacht.
Ich mochte ein Gesprach fuhren, aber niemand sieht so aus, als eigne er sich' (p.
A building programme is being designed to meet a perceived need for starter premises for local entrepreneurs and will create a range of units at Welshpool, Prest- eigne, Newtown and Penrhyndeudraeth.
in ihr seine eigne personliche Absicht vom Wesen dessen, was Aufklarung ist, wiedergegeben, die fut ihn kein dogmaisches Wissen is, das denjenigen, der es besitz, zum aufgeklarten Menschen macht, sondern die fur Kant eine Forderung and die Selbstverantwortung des Menschen darstellt, die in sener Freiheit und Personaitat wurzelt.
25: 'Nach diesen vorausgegangenen Betrachtungen hebt nun die eigne, allmahlig freier werdende Thatigkeit des Jungers an'.
Im Innern, die Stimmung, welche alles ubersieht, und sich uber eigne Kunst, Tugend, oder Genialitat: im Au[Beta]ern, in der Ausfuhrung die mimische Manier eines gewohnlichen guten italianischen Buffo" [Behler and Eichener 2:152].
Da sich nun alle Kunst hierdurch vorzuglich von der einfachen Nachahmung unterscheidet, so ist naturlich, da|Beta~ wir bei einer solchen Vorstellung eine eigne Art von Vergnugen empfinden.
On 13 July 1796 he wrote to Schiller: "Heute erlebe ich auch eine eigne Epoche, mein Ehstand ist eben 8 Jahre und die Franzosche Revolution 7 Jahre alt" (WA IV, 11, 126).